2009 – Moral ist…, wenn man’s trotzdem macht


previous arrow
next arrow
Slider

Lustspiel in drei Akten von Ute Tretter-Schlicker aus dem Theaterverlag Rieder

Für Erwin und Helga, Besitzer einer Gastwirtschaft, könnte das Leben eigentlich in ruhigen Bahnen laufen, wenn der Verlobte ihrer Tochter Sabine, Benno, nicht ein neues Lokal der „Extra-Klasse“ eröffnen würde.
Benno ist ein Parade-Beispiel für einen Macho. Er versteht es, mit billigen und plumpen Sprüchen, Frauen um seinen Finger zu wickeln, so auch Frieda, der Vorsitzenden vom Moralistenverein. Friedas Ehemann, Sepp, der massiv unter den Pantoffeln steht, sieht aber seine Chance gekommen, als Bilder seiner Frau auftauchen, die sie in einer sehr heiklen Situation zeigen. Doch auf diesen Bildern sind auch noch weitere „anständige„ Leute erkennbar! Benno schreckt vor einer Erpressung nicht zurück! Nun bleiben viele Fragen zu klären! Wird es ihm gelingen, mit einem Schlag an das Geld heran zu kommen? Und was haben Erna und Karl, die Angestellten von Erwin, mit der ganzen Sache zu tun? Und wird Erna es doch noch gelingen, mit ihrer oft trampeligen Art, Karl für sich zu gewinnen? Und wer darf am Schluss noch den „moralischen Zeigefinger“ heben?

Darsteller

Erwin Gastwirt ca. 50 Jahre Ernst Heller
Helga seine Frau Mathilde Jagenlauf
Sabine die Tochter der beiden Susanne Reichl
Frieda eine Klatschtante Elfriede Reichl
Sepp der Ehemann von Frieda Richard Gansmeier
Erna die Magd von Erwin und Helga Karin Eggl
Karl der Knecht Werner Heller
Benno ein Macho-Typ der Extraklasse Michael Gansmeier

Regie: Werner Heller
Maske: Petra Doblinger, Karin Froschhammer
Souffleuse: Lyane Froschhammer, Astrid Walig
Bühnenbauten: Josef Jagenlauf
Ton: Günter Schmidt
Musik: Die Bayerischen Nonames
Technik: Franziska Heisterkamp, Mathias Stein, Stefan Walig